Geschichte

1938

Herr Maschek und Herr Ramharter trafen sich mit Herrn Brunner vom Reichsverband der Ostmark in einem Wiener Kaffeehaus um einen Taubstummenverein zu gründen.

Das Gasthaus Schäfer in der Franziskanergasse 8 in St. Pölten wurde als Treffpunkt verwendet. Aber durch Ausbruch des 2. Weltkrieges war es mit den Vereinstreffen auch bald wieder vorbei. Das Lokal wurde von Bomben zerstört.

1949

Inoffizielle Gründung eines Gehörlosenvereines in St. Pölten.

1950

Anmeldung des Vereines beim Bundespolizeikommissariat St. Pölten unter dem Vereinsnamen „Gehörlosen-Gemeinschaft, Bezirksgruppe St.Pölten“. Der Verein sollte ursprünglich ein Zweigverein des „Verbandes der Gehörlosen und Taubstummen“ mit Sitz in Wien sein (jetzt Österreichischer Gehörlosenbund).
Mit Schreiben vom 17.7.1950 wurde die Anmeldung vom Bundespolizeikommissariat an die Sicherheitsdirektion für das Land NÖ, Wien I, Herrengasse 11 weitergeleitet.
Mit Schreiben der Sicherheitsdirektion vom 28.7.1950 wurde die Bildungsanzeige des Zweigvereines abgelehnt, da die Statuten nicht den Erfordernissen entsprachen.

1953

Offizielle Gründung des Gehörlosenvereines in St. Pölten.

Mit Bescheid der Sicherheitsdirektion für das Bundesland NÖ vom 20.4.1953 wird der Bildung des Vereins „St. Pöltner-Gehörlosen-Gemeinschaft“ stattgegeben.
Der Vorstand bestand aus Herrn Maschek, Herrn Stierschneider, Herrn Ramharter, Herrn Rohrböck, Herrn Raab, Frau Neumann, Herrn und Frau Sadek.
Der Verein wurde von Herrn Vizebürgermeister Kaska und Herrn Gemeinderat Kern unterstützt.
Die Treffen fanden in einem Raum im Hause von Frau Neumann statt.

1960

Kauf eines Grundstückes um ÖS 12.000,00 am Eisberg und Bau eines kleinen Vereinshauses. Die Mittel wurden durch Theaterspielen der Mitglieder eingenommen. Und durch die fleißige Mithilfe der Mitglieder beim Bau und bei den Verputzarbeiten konnten Kosten gespart werden.

1968

Zubau des großen Saales durch Spenden von 10.000 Stück Ziegel durch den Herrn Bürgermeister Singer und durch Organisation von 16 Maurer bzw. Helfer aus der Pfarre Euratsfeld durch Gehörlosenseelsorger Herrn Pfarrer Dechant Hermann Hirner. Durch Vermittlung einer Tageszeitung spendete die Firma Hopfinger das Verputzmaterial. Die Einrichtung wurde zum Großteil vom Wiener Lionsclub „Albertina“ besorgt.

Der bisherige kleine Vereinssaal wurde zu einer modernen Küche umgebaut.

1974

Fertigstellung der Umbauarbeiten und Einweihung durch Weihbischof Dr. Stöger und Pfarrer Hermann Hirner am 23. Mai 1974 im Rahmen eines Festaktes. Es fanden alle 14 Tage Gehörlosentreffen statt.

1989

Die Stadtgemeinde St. Pölten finanzierte eine neue Saaleinrichtung.

Feier des 40-jährigen Vereinsjubiläums.

1994

Erneuerung des Dachstuhles, Vollisolierung, Erneuerung der Fenster, Montage einer Zentralheizung, Neuverfliesung der Küchenwände, Anschaffung neuer Geräte, Erneuerung der Decke und Beleuchtung im Saal, neuer Fußboden sowie neue Büroeinrichtung.

1998

Anschaffung des ersten Computers

2006

Ab 26. November 2006 wurde das Vereinslokal rauchfrei.

2014

Am 11. Jänner 2014 war in der Stadt St. Pölten ein Stromausfall. Am darauf folgenden Montag, dem 13. Jänner 2014 wurde der St. Pöltner Gehörlosenverein mit der Behauptung, dass das Vereinshaus in einem desolaten Zustand sei, bei der Behörde angezeigt. Es folgte eine Begutachtung durch die Stadtgemeinde St. Pölten. Dabei musste der Verein verschiedene Gutachten, wie Statik, Elektroinstallation, Kanal usw. in Auftrag gegeben. Nach Abschluss aller Untersuchungen stellte sich heraus, dass bis auf kleine Risse in der Kanalisation alles in Ordnung war. Die Risse in der Kanalisation wurden umgehend von einer Firma saniert.

Am 14. Juni 2014 musste das Sommerfest abgesagt werden. Da zu diesem Zeitpunkt die Stromleitung in den Boden verlegt wurde und wegen der Aushubarbeiten keine gefahrlose Benützung des Vereinshauses gewährleistet werden konnte.

2016

Der Vereinssaal wurde Ende Februar – Anfang März renoviert und neu ausgemalt. Auch die Küche, das Büro und der Vorraum wurden neu ausgemalt. Die Renovierungsarbeiten wurden von Herrn Gerhard Jeitler, Herrn Sandor Varga und Herrn Franz Pircher durchgeführt. Auch einige Vorstandsmitglieder und ehemalige Vorstandsmitglieder haben tatkräftig mitgeholfen. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten wurden die Sessel von Frau Susanne Varga mit einem neuen, einfarbigen Überzug versehen. Wobei alle Sessel in drei verschiedenen Farben für etwas Abwechslung sorgen.

Im September 2016 wurde der erste Laptop für den Gehörlosenverein angeschafft. Da der alte Stand-PC (mit Windows-XP und MS Office-XP) bereits überholt ist und viele neuere Daten auf diesem nicht mehr laufen, war es notwendig einen neuen PC anzuschaffen. Da im Verein auch öfters Vorträge bzw. die Jahresberichte sowie Kassaberichtet mittels PowerPoint präsentiert werden, ist ein Laptop einfach besser geeignet.

2017

Es wurde im Sommer 2017 der Zugang von der Gartentür neu gestaltet. Dabei wurden die Steinplatten entfernt und neue Pflaster „Piazza Grau“ und paar Pflaster „Piazza Rot“ verlegt.

Damit einem Stromausfall bei Verwendung von stromintensive Verbraucher (wie z.B. Elektrogriller, Glühweinkocher usw.) vorgebeugt werden kann, wurde im Herbst 2017 vom Zählerkasten bis in den Schuppen eine Starkstromleitung verlegt.

2018

Im April bis Mai 2018 wurden wieder einmal die Risse an der Mauer zum südl. Nachbarn saniert.
Auch die Terasse wurde mit den gleichen Pflastern, wie der Zugang im Sommer 2017, durch den Garten neu gepflastert.

Seit Mai 2018 haben wir eine eigene Homepage und neue E-Mail-Adresse.